Bei Social Signals handelt es sich um informative und kommunikative Signale, die entweder auf direktem oder indirektem Weg, Informationen über soziales Verhalten, soziale Interaktionen, soziale Emotionen und soziale Beziehungen liefern. Seit dem Erfolg von sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter findet dieser Begriff vor allem im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung seine Anwendung.[1]

Social Networks zeichnen sich dadurch aus, dass Content, Kommentare und Links von den Mitgliedern positiv bewertet, geteilt oder kommentiert werden können. Diese Interessensindikatoren dienen Suchmaschinen dann als wichtige „Signale“ bei der Relevanzberechnung von Websites.

social-signals-rankingplatz Die Bedeutung von Social Signals für SEO

Abb. 1: Prozentuale Verteilung der Social Signals je Rankingplatz

Quelle: Searchmetrics GmbH, 2012, S. 10

Aus Abbildung 12 wird ersichtlich, dass die bei den Suchmaschinen auf den vorderen Plätzen vertretenen Internetseiten auffällig viele Social Signals wie Tweets, Shares, Comments und Likes von führenden Social Networks wie Twitter und Facebook aufweisen. Besonders wichtig scheinen dabei sämtliche Signale aus dem Facebook Netzwerk zu sein.

Auch zeigt sich, dass eine Korrelation zwischen abnehmenden Social Signals und der Position bei den Suchmaschinen besteht. Auffällig ist, dass bei Position 17 ein Anstieg der Social Signals zu erkennen ist, was laut Searchmetrics daher kommt, „dass diese Effekte […] nahezu komplett auf einen Ranking-Effekt von Wikipedia zurückzuführen sind. Der Verlauf der Anzahl von Platzierungen von de.wikipedia.de ist normal – der von en.wikipedia.org hat jedoch einen sehr starken Ausschlag auf Position 17 […] Alleine also die Spitze der englischen Wikipedia ist für diesen Effekt verantwortlich. Eine Erklärung, wodurch dieser Peak ausgelöst wird, war im Rahmen der Untersuchung nicht zu erkennen.“[2]

Was die Untersuchung von Searchmetrics jedenfalls zeigt, ist, dass die Bedeutung von Social Signals für ein hohes Ranking mittlerweile sehr groß ist. Dieser Ansicht sind auch andere Suchmaschinen-Optimierer wie Dan Thies und Leslie Rohde von SEO Braintrust, die in ihrem im Jahr 2012 erschienen Tutorial Link Liberation 3.0 den Fokus klar auf dem Aufbau von Social Communities legten.[3]

Quellen: [1] Vgl.: http://de.onpage.org/wiki/Social_Signals; [2] Searchmetrics, 2012, S. 10f; [3] Vgl.: Thies/Rohde, 2012

Wichtige Information: Die in diesem Artikel veröffentlichten Angaben sind Auszüge aus meiner am 15. Juli 2013 vorgelegten Master Thesis zum Thema: “Experiment zur Untersuchung des Zusammenspiels zwischen White-Hat- und Black-Hat-Methoden bei der Suchmaschinenoptimierung“. In einem sich extrem schnell wandelnden Bereich wie dem Online Marketing könnten einige der gemachten Angaben mittlerweile “outdated” sein!

Author: Mark Etting

Mark Etting studierte Dialogmarketing und Kommunikationsmanagement, arbeitete als SEO Consultant in verschiedenen Online Marketing Agenturen und als Inhouse SEO. Seit 2015 arbeitet er als SEO Freelancer für nationale und internationale Kunden.